Projekt Hühnerrettung

Aktiver Tierschutz & Aufklärung

Hühnerrettung in München und Umland

Tierschutz · Vermittlung von Wissen · Prävention

Für viele ausgediente braune und weiße Legehennen aus einem Bodenhaltungsbetrieb werden laufend gute Lebensplätze gesucht.

Die 16 Monate alten Hennen warten so sehnlich darauf, endlich Gras unter den Füßen und Sonne auf ihrem spärlichen Federkleid spüren zu dürfen, sich den Wind um den Schnabel wehen zu lassen, in der Erde zu scharren und im Sand zu baden. Das alles haben sie bisher noch nie kennengelernt.

Wir wünschen uns für die Hennen ein hühnergerechtes Zuhause, wo es ihnen ab jetzt nur noch gut gehen soll und wo der Tierschutzgedanke im Vordergrund stehen sollte. Dass die Hennen meistens noch eine ganze Weile wirklich viele Eier legen, sollte dabei nicht der Hauptgrund der Adoption sein und die Hennen sollten auch dann noch ein lebenslanges und schönes Zuhause haben, wenn sie die Eierproduktion irgendwann einmal einstellen.

Dass die Hennen nicht geschlachtet werden dürfen, versteht sich von selbst.

Voraussetzung für das neues Zuhause ist ein trockener, sauberer, ausreichend großer Stall, der ein- und ausbruchsicher ist. Täglicher Freilauf, eine artgerechte Fütterung, frisches Trinkwasser und bei Bedarf eine tierärztliche Versorgung sollten sichergestellt sein.

Wir beraten Sie gerne, wie man diesen geschundenen Wesen einen guten und sanften Start in ihr neues Leben ermöglicht.

Wer hat noch ein Plätzchen frei und kann zwei oder mehr dieser wirklich armen Geschöpfe ein zweites Leben ermöglichen? Auch ein vorübergehender Pflegeplatz mit den entsprechenden Gegebenheiten würde helfen.

Im Zuge unserer Hühnerrettung suchen auch ständig viele Hähne ein gutes Zuhause.

Liebe Hühner-Freunde, Hühner-Adoptanten, Mitstreiter und Unterstützer,

wir möchten uns herzlichst bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, daß wir 2023 so unglaublich vielen kleinen Wesen den Weg in ein zweites Leben ermöglichen konnten. Ein Projekt wie dieses ist nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen und zusammenhelfen. Unser ganz großer Dank gilt natürlich den vielen wunderbaren Menschen, die unsere Arbeit überhaupt erst möglich machen, indem sie die geretteten Mädels aufnehmen und ihnen ein schönes Zuhause fernab jeglicher Ausnutzung geben.

Bitte helft uns auch weiterhin und gebt diesen ausgebeuteten und dennoch so zauberhaften Tieren einen Platz in Eurem Garten und in Eurem Herzen. Nur so können wir es schaffen weiterzumachen.

2024 beginnt auch gleich mit einer großen Herausforderung. Mitte Januar dürfen wir noch einmal 300 braune Hennen in ihr neues Leben bringen. Danach ist dann erst einmal bis zum Frühsommer Pause. Die teilweise sehr unbefiederten und ausgezehrten Hennen, die mitten im kalten Winter ihren Start ins Leben haben, haben es besonders schwer, denn sie können nicht direkt in die Kälte und brauchen in jedem Fall eine Wärmequelle im Stall.

Wir brauchen auch noch dringend Pflegeplätze! Wer hat noch einen separaten Stall oder Raum, den er uns als Winterquartier zur Verfügung stellen kann? Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das kann ein Schuppen, Stall, Gartenhaus, Garage, Kellerraum, etc. sein. Der Stall sollte ein- und ausbruchsicher sein, Licht, Strom (Wärmequelle) und eine Frischluftzufuhr haben. Die Kosten für Futter und Strom können gerne übernommen werden.

Für das neue Jahr wünschen wir Euch und Euren Lieben Gesundheit, Glück und Zuversicht und insgesamt etwas weniger Leid auf der Welt!

Christine Schlicht

Tierhilfe Fünfseenland e.V.

 

Mehr zum Thema Hennen

Infoblatt Schenk mir ein zweites Leben…!
Infoblatt Hennen Tierhilfe Fünfseenland

Kontakt

Christine Schlicht
christine.schlicht@t-online.de

Tel. 08124 / 9073966

Mob. 0174 / 9054144

Anja Bittner
huskyanja@gmx.de

 

Mob. 01577 / 7191150

Irene Winter
irene.winter@web.de

 

Mob. 0160 / 97628449

Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.

Bitte unterstützt uns mit einer Spende!

30 €

Futterkosten

60 €

Tierarztkosten

Jeder €

Spende hilft.