Einreisebestimmungen

Aufklärung

Einreisebestimmungen - Tiere ins Ausland transportieren

Tierschutz · Vermittlung von Wissen · Aufklärung

Der Besitz eines Haustieres ist an viele Pflichten gebunden. Das betrifft auch den jährlichen Urlaub. Was geschieht in dieser Zeit mit Hund, Katze und Co? Kann das Tier mitgenommen werden und welche Bestimmungen gelten in den unterschiedlichen Beförderungsmitteln? Der Berufsverband der Rechtsjournalisten klärt auf seinem kostenlosen Ratgeberportal auf. 

 

Haustierbesitzer, welche ihr Tier mit in den Urlaub nehmen möchten, müssen einiges beachten. Innerhalb der EU muss das Tier einen sogenannten „EU- Heimtierausweis“ besitzen. Dieser enthält sämtliche Angaben und Daten zum Tier, dessen Halter und die bisherigen Erkrankungen sowie ärztlichen Untersuchungen. Zudem muss das Tier mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein und eine aktuelle Tollwutimpfung empfangen haben.

 

Dennoch sollten Haustierbesitzer wissen: Jede Reise bedeutet Stress für die tierischen Begleiter. Daher ist es empfehlenswert, das Tier für die Zeit des Urlaubs bei einem Familienmitglied oder Freunden zu lassen. Möchte der Besitzer seinen Hund oder seine Katze dennoch mitnehmen, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden. Hierbei spielt z.B. die Tageszeit an dem die Abreise stattfindet eine wichtige Rolle. Haustierbesitzer sollten starke Hitze, z.B. Mittagshitze, vermeiden. Daher ist es ratsam, schon am frühen Morgen oder sogar nachts loszufahren.

 

Ebenso wichtig sind regelmäßige Pausen. Im Schnitt sollte das Tier alle zwei Stunden die Möglichkeit haben, das Auto zu verlassen und regelmäßig Wasser zu sich zu nehmen. Mahlzeiten sollten hingegen klein portioniert werden.

 

Vor allem im Sommer und bei starker Hitze ist es sehr gefährlich, das Tier alleine im Auto zu lassen. Durch die Sonne riskiert der Besitzer einen Hitzschlag bei seinem Haustier. Um die Hitze zu beheben, schalten viele Autofahrer die Klimaanlage an. Doch auch hierbei sollte Vorsicht geboten sein. Durch die extremen Klimaschwankungen kann es zur Schwächung des Kreislaufs und des Immunsystems des Tieres kommen.

 

Wer seinen Hund oder seine Katze im Fahrzeug transportieren möchte, muss auf ausreichend Sicherheit achten und spezielle Sicherheitsvorkehrungen beachten. Im Falle eine Bremsung oder eines Unfalls, kann sich das Tier sonst ernsthaft verletzen.

 

Auch der Tiertransport über das Flugzeug ist grundsätzlich möglich. Hierbei gelten jedoch strenge Vorgaben und Regelungen. Daher sollten sich Haustierbesitzer zunächst mit den Bestimmungen der jeweiligen Airline auseinandersetzen. Erlaubt diese die Reise mit dem Tier, ist eine passende Transportbox von großer Bedeutung. Diese sollte ausreichend Luftschlitze besitzen und so gesichert sein, dass das Tier nicht entwischen kann. Da viele Zwischenstopps für das Haustier sehr anstrengend werden können, sind Direktflüge zu empfehlen. Ähnlich wie bei der Autofahrt gilt hier: Buchen Sie einen Flug am frühen Morgen oder in der Nacht.

 

Neben den Bestimmungen der Airline, sollte auch das Hotel über die Mitnahme des Haustieres informiert werden, denn nicht in jedem Hotel sind diese erlaubt. Selbst Urlaubsunterkünfte, die Tiere gestatten, haben bestimmte Regeln, an die sich gehalten werden muss.

 

Artikel von Isabel Frankenberg

Weitere Informationen zum Thema „Tiere ins Ausland transportieren“ finden Sie unter www.anwalt.org.

Über den Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V.

Der BvdR. E.V.  ist der Zusammenschluss von Rechtsjournalisten und Rechtsanwälten aus ganz Deutschland, die Rechtsbeiträge zu verschiedensten Themen auf den Portalen arbeitsvertrag.org, scheidung.org, abmahnung.org und rechtsanwaltfachangestellte.org veröffentlichen. Der Verband wurde im August 2015 von dem Rechtsanwalt Mathis Ruff in Berlin ins Leben gerufen.  Übergeordnetes Ziel ist es, umfassende Informationsportale zu schaffen, auf denen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über sämtliche relevanten Rechtsbereiche in Deutschland informieren können. Zudem wird ein deutschlandweites Anwaltsverzeichnis aufgebaut  und gepflegt. Der Verband sieht sich an dieser Stelle ausschließlich als Informationsplattform und bietet daher keine Rechtsberatung an. 

Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.

Bitte unterstützt uns mit einer Spende!

30 €

Futterkosten

60 €

Tierarztkosten

Jeder €

Spende hilft.

Mitglied werden

Werden Sie Mitglied bei der Tierhilfe Fünfseenland e.V. Die Mitgliedschaft kostet 25 Euro im Jahr. Sie können die Mitgliedschaft direkt hier beantragen. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate.